Rund um die Methodik

Liebe TrompeterInnen, 

 

heute eröffne ich einen neuen Blog. Dafür brauche ich Euch!


In Zeiten von Corona fallen leider viele Proben und Vorstellungen für uns professionelle Musiker aus. 

Da ich nach wie vor viel übe und unterrichte, möchte ich meine Methodik weiter entwickeln. Dabei kam mir die Idee, mit Euch in direkten Kontakt zu kommen.


Ich selbst habe eine sehr gute und differenzierte Methodik von Prof. Günther Beetz kennengelernt. Seit 25 Jahren ist sie einer meiner größten methodischen Schwerpunkte geworden. Das Unterrichten mit jungen und fortgeschrittenen SchülerInnen und auch mit professionellen MusikerInnen bereitet mir unwahrscheinlich viel Freude. 

Es ist immer wieder eine Entdeckungsreise durch den großen Dschungel von Übungen, der Literatur und den Menschen mit Ihrer Musik.


Euer Weg interessiert mich!


Jeder Musiker hat einen individuellen Weg mit seinem Instrument beschritten, mit den unterschiedlichsten Lehrern oder auch als Autodidakt.


Über diesen Weg möchte ich hier etwas erfahren und in den Austausch kommen.

 

Das erste Thema, welches ich besprechen möchte, sind die hohen Töne.


Welche Methode/ Weg beschreitet Ihr beim Spielen von hohen Tönen auf dem Instrument?

 

Über zahlreiche Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.

Gerne per Mail unter mail@rita-arkenau.de .

 

Seid alle herzlich gegrüßt,

 

Eure Rita Arkenau